Danke Conny...

Ein besonderer Dank geht an meine Frau, die mich in der Ausübung meines Hobbys auf so vielfältige Art unterstützt. Bis hin zu den Broten die mir durch die mitunter langen Nächte helfen.
...oder 'Das Fernsehen ist an allem schuld'...
Bei mir war der Einstieg in die Astronomie ein etwas skurrieler. Ich sah 16.7.2009 im Fersehen zufällig eine Sendung von 'Mein Mann, sein Hobby und ich' in der es unter anderem darum ging, wie ein Hobbyastronom fast Nacht für Nacht in seiner Rolldachhütte verbringt.
Meine Frau fühlte sich an ihr Kinderteleskop zurück erinnert und bei uns beiden wurde das Interesse an Planeten geweckt.
Wie der Zufalle es wollte, spielte uns ein Schnäppchen das ETX-70 von Meade für knapp 100€ in die Hände. Und kurz danach gab es einen kleinen Ausflug ins Stuttgarter Planetarium.
Nachdem ich mich dort im Eifer des Gefechts mit einer drehbaren Sternkarte und einem Einkaufsführer für Teleskop versorgt hatte, wurde auch gleich das ETX auf der Bühe unter dem Dachfenster aufgebaut.
Meine Frau begnügte sich mit einem gelegentlichen Blick durch das ETX wobei es in mir nach 'mehr Leistung' rief. Zwinkernd
Bei dem Einkaufsführer stieß ich auf diverse 8"-Dobsons welche mir (auch preislich) zusagten. Unter anderem der vom ICS mit 10:1 Mikrofocus.
In einer Broschüre der aus dem Planetarium zum IYA bin ich auf die staufenASTROPRAKTIKER gestoßen. Und prompt habe ich micht mit Stefan Weber und Markus Walter in Verbindung gesetzt.
Am 19.8. war es dann soweit. Ich traf mich das erste mal mit einem anderen Hobby- oder besser Amateurastronom im Feld. Oder wie in diesem Fall auf einem Wanderparkplatz.

Nach einem netten Gespräch mit Stefan und einer Einladung zum nächsten Stammtisch welche ich mir auch nicht durch die Lappen gehen ließ kam ich auf den 8"-Galaxy-Dobson vom ICS zu sprechen.
Nachdem mir bestätigt wurde, dass es sich um eine sinnvolle Entscheidung handelte wurde das Teleskop auch prompt bestellt.
Und damit war es um mich geschehen.
Hiermit möchte ich mich auch nochmal für die überaus freundliche Aufnahme die Unterstützung bei den Astropraktikern bedanken. An dieser Stelle verzichte ich ganz bewust auf Namen, da es insgesamt eine klasse Truppe ist, mit der ich sehr gerne zu tun habe.

Rückwirkend betrachtet war es vielleicht ein etwas unkonventioneller Einstieg. Auch wenn in den Foren der TV-Beitrag als Unsinnig und Teil eines Niveaulosen Programms bezeichnet wurde so hat es doch EINER auf den Punkt gebracht: Es war öffentlichkeitsarbeit, welche ein sehr breites Publikum erreicht hat.
Und wenigstens einer hat sich anstecken lassen... Cool

Mit den Astronomen auf der Starparty hätte ich auch nicht tauschen wollen. Da möchte man mit seinem neuen 16"-LightBridge auf Quasar-Jagd gehen und die fuchteln da mit der Kamera und den Mords-Scheinwerfern rum...

Viele Grüße und CS
Bernd