Danke Conny...

Ein besonderer Dank geht an meine Frau, die mich in der Ausübung meines Hobbys auf so vielfältige Art unterstützt. Bis hin zu den Broten die mir durch die mitunter langen Nächte helfen.
Der Adlernebel ist ein faszinierendes Objekt und lässt mir keine Ruhe. Deswegen habe ich bei meinem Urlaub auf La Palma die Gelegenheit genutzt und diesen noch einmal vor die Linse genommen. 
Bei dieser Gelegenheit habe ich quasi das komplette Filterrad durchlaufen lassen. Die beiden folgenden Bilder waren das Ergebnis.
Adlernebel in Echtfarben  Adlernebel in Falschfarben 
 L-RGB SHO-Palette 
Adlernebel in Falschfarben
Messier 16 in der Finalen Version nach Hubble-Palette.

Mit der vorhergegangen Version der Aufnahme war ich noch nicht so richtig zufrieden. Nun habe ich noch etwas Zeit in die Bearbeitung investiert.
Der Farbstich wurde etwas rausgearbeitet, Kontraste verstärkt, Belichtung angepasst und (was ich eigentlich nur ungerne mache): Scharf- und Weichzeichner wurden verwendet.
Aber 4x5 Minuten pro Kanal sind einfach zu wenig um darauf verzichten zu können.
Adlernebel in Falschafarben
Hier meine erste Aufnahme mit der neuen CCD-Kamera. Die Farbgebung orientiert sich an der Hubble-Palette. Allerdings fehlen für die OIII und SII-Regionen noch einiges an Belichtungszeit. Aber die kommt noch. In der Hubble-Palette werden verschiedenen, ionisierenden Elementen feste Farben zugeordnet. In meinem Fall ist das OIII blau, Hα grün und SII rot.

M16
M16
Der Adlernebel ist immer wieder ein schönes Objekt.
Von den Sälenartigen Wolken in der Mitte existiert auch eine Falschafarbenaufnahme die mit dem HST aufgenommen wurde und als 'Säulen der Schöpfung' bekannt ist.
Bei meiner ersten Aufnahme dieses Objekts musste ich feststellen, dass mein Hauptsiegel nach der erneuten Montage die nach dem Reinigen notwendig war, offenbar 'etwas' verspannt wurde. Details hierzu können im Beitrag 'Spiegel verspannt' nachgelesen werden.