Danke Conny...

Ein besonderer Dank geht an meine Frau, die mich in der Ausübung meines Hobbys auf so vielfältige Art unterstützt. Bis hin zu den Broten die mir durch die mitunter langen Nächte helfen.
Mitlerweile ist die AME 2012 eine knappe Woche vorbei und dank einer schlechten Wettervorhersage nehme ich mir den Neumondabend heute die Zeit meine Impressionen zur AME mal online zu stellen.
Überblick
Es waren wieder viele bekannte Aussteller vor Ort
Überblick
Manche fehlten aber auch. Wie Gerd Neumann.
Einsteinwellenmobil
Der Stand vom Einsteinwellenmobil...
Einsteinwellenmobil
... war ungewohnt gross und gut besucht.
Sonnenteleskope
Sonnenbeobachtung und der Stand von Lunt
Ungewöhnliches Modell
Ein sehr ungewöhnliches Sonnenteleskop
Lunt-Stand
Der Lunt-Stand
Schnäppchenjagd im Astrogarten
Schnäppchenjagd im Astrogarten

Stefan Weber vor einem 50kg Eisenmeteoriten

Stefan Weber vor einem 50kg Eisenmeteoriten

Jürgen Reinardt vor dem neuen 80cm-ASA-Teleskop
Jürgen Reinardt vor dem neuen 80cm-ASA-Teleskop
Einer der neuen auf dem Markt
Einer der neuen auf dem Markt
Das Aufblasbare Planetarium
Das Aufblasbare Planetarium
Ich selbst habe mir lediglich einen CLS-CCD-Clipfilter, ein paar LED-Leuchten und ein paar andere Kleinigkeiten mitgenommen.
Besuch und Verpflegung waren gewohnt gut.
Allerdings unterschied sich der Charakter deutlich von den letzten beiden Jahren.

Meinem Empfinden nach waren weniger Private Aussteller vor Ort. Dafür zeigten sich die kommerziellen Aussteller und auch die Hersteller mit einem sehr Informativen Charakter.

Die Spektakulärste Vorstellung war in meinen Augen auf dem SkyWatcher-Stand zu sehen.
Skywatcher stellte neben dem neuen Flagschiff der EQ8 die in meinen Augen sehr Spektakuläre neue EQ6-Alt/Az vor. Bei dieser Montierung hat der Hersteller die gänigsten und augenscheinlichsten Defizite der 'alten' EQ6 komplett überarbeitet.
Eine der bemerkenswertesten Aigenschaften ist wohl die Möglichkeit, die Montierung entweder 'klassisch' Äquatorial oder eben Azimutel zu betreiben.
Hierzu gibt es an der mittlerweile richtig massiven Gegengewichtsstange die Möglichkeit ein zweites Teleskop zu montieren, wobei das Teleskop dann mit Einstellschrauben Achsparallel zum 'Hauptinstrument' ausgerichtet werden kann.
Der nächste Punkt ist die neue Klemmung: Serienmäßig kann neben dem Vixen-Level nun auch 3"-Losmandy serienmäßig mit einem ordentlichen Druckschuh geklemmt werden.
Ausserdem wurden der Montierung Encoder an beiden Achsen (direkt auf der Welle) spendiert. Was bedeutet, dass man auch die Klemmung öffnen kann ohne dass die Montierung die Position verliert.
Preise konnten allerdings noch keine genannte werden.