Danke Conny...

Ein besonderer Dank geht an meine Frau, die mich in der Ausübung meines Hobbys auf so vielfältige Art unterstützt. Bis hin zu den Broten die mir durch die mitunter langen Nächte helfen.

Article Index

Nein, ich hab mich nicht verschrieben. Zwinkernd
Ich habe meinen Okularauszug tatsächlich um ca. 12mm optischen Weg VERKÜRZT...

Aber von vorne:
Ich möchte in die Astrofotografie einsteigen. Diesen Einstieg möchte ich so günstig wie irgendwie möglich gestalten. Ein Aufrüsten ist ja immernoch möglich.
Daher habe ich mich mit Intercon-Spacetec, der mein Teleskop in Deutschland vertreibt, in Verbindung gesetzt.
Hier ist erst einmal ein Dankeschön für die freundliche Unterstützung und erstklassige Beratung angebracht.
Dort wurde mir gesagt, dass ich mit dem OAZ aller Wahrscheinlichkeit NICHT in den Fokus der Kamera kommen würde. Nach einem Tipp von Herrn Thurner, bei dem ich mich an dieser Stelle noch einmal für die Geduld bedanken möchte mit der er meine vielen Emails beantwortet hat Zwinkernd, solle ich einfach meine Kamera mal mit dem Bajonett dierekt auf den Auszug legen und versuchen zu Fokusieren.

Vorher
Er hatte Recht. Ein scharfstellen des 5,4km entfernten Funkturmes war unmöglich.

Die gänige Möglichkeit, dieses Problem zu beheben besteht in der Verwendung eines Korrektors. Um Konkret zu werden, empfahl man mir den Paracorr von TeleVue, was aber Finanziell nicht in Frage kam.
Kurzerhand stellte ich mir die Frage, ob es möglich sei den Auszug zu kürzen.
Gesagt, getan!
Kurzerhand wurde der OAZ vom Tubus abgeschraubtund ins Wohnzimmer verfrachtet. Zum Entfernen müssen zwei kleine Madenschrauben an der Basisplatte mit dem 2er Imbus gelöst und der OAZ nach oben rausgezogen werden. Dort habe ich ihn währen einer Folge Simpsons in seine Einzelteile zerlegt und 'untersucht'.