Danke Conny...

Ein besonderer Dank geht an meine Frau, die mich in der Ausübung meines Hobbys auf so vielfältige Art unterstützt. Bis hin zu den Broten die mir durch die mitunter langen Nächte helfen.

Article Index

Jeder der sich mit der Astronomie beschäftigt, kennt das Problem.
Wo finde ich einen passenden Koffer für mein Zubehör.
Mir ging es natürlich ähnlich. Bis mir in meinem Hobbyraum zwei alte, aber technisch einwandfreie 'systainer Größe I' von Festool in die Finger fielen. Diese Systainer haben gegenüber einem normalen Koffer ein paar kleinere und größere Vorteile:
  • Weitestgehend rechte winkel, was einen 'Innenausbau' massiv vereinfacht
  • Spritzwassergeschützt
  • Der Griff (und damit auch der systainer selbst) darf bis 40kg belastet werden, wenn man mehrere stapelt darf der Gesmtstapel halt nicht schwerer als 40kg sein. Is ja logisch.
  • Keinerlei Matellteile
  • Quasi jedes Teil einzeln Austauschbar (im Falle einer Reperatur)
  • Stapel- und fixierbar; das heißt, dass mehrere systainer (auch verschiedene Größen) miteinander befestigt werden können. Das vereinfacht den Transport ungemein
  • Der nächste Punkt wurde schon genannt: die verschiednen Größen und Ausstattungen (105-420mm Höhe oder mit Schubladen, oder Sortierfächer im Deckel,...). Es lohnt sich in jedem Fall beim Hersteller rumzustrolchen... Dort kann man sich vond en Farben her sogar seinen Wunschsystainer zusammenstellen
  • Ein weiterer großer Vorteil liegt in der Art des Transports: ein Normaler Koffer wird senkrecht getragen und zum 'Gebrauch' hingelegt. Man muss also alles richtig ordentlich fixieren. Der systainer wird so getragen wie er auch abgestellt wird. Das macht es wesentlich einfacher ihn einzurichten
Natürlich haben die auch Nachteile:
  • Nicht ganz billig, aber ein vernünftiger Koffer kostet auch sein Geld
  • Etwas seltsames Aussehen
  • Unter Umständen etwas aufwändigere Beschaffung

Aber nu genug der Aufzählungen. Jetzt komme ich mal zu meinen eigenen Kisten:
Meine Montierungskiste
StromkisteDas ist meine Montierungskiste. Dort ist alles enthalten was zum Aufbau und Betrieb benötigt wird.
Neben den Gegengewichten, dem Stromkabel und der Handbox ist auch das Spreitzblech und die Kontermutter mit der U-Scheibe in dem Koffer untergebracht.
Ausserdem ist noch ein AGM-Akku mit 12V und 18Ah fest verbaut. Da es sich bei dem AGM-Akku um einen Gasungsfreien Gel-Akku handelt, kann dieser fest in dem systainer verbleiben. Auch beim Laden.
Der Akku ist von allen Seiten mit mindestens 40mm Styropor isoliert (auch von unten) was ein zu schnelles Auskühlen im Winter verhindern soll.
An der Vorderseite sind zwei 12V-Steckdosen mit Gummideckel eingebaut. Dadurch kann die Kiste im normalen Betrieb geschlossen bleiben.
Die Kiste ist mit etwa 18kg das schwerste 'Einzelteil' meiner ausrüstung. Aber Trotzdem relativ gut zu tragen. Zwinkernd

Mein Okularkoffer
OkularkofferDas ist mein Okularkoffer. Wie zu erkennen ist, finden sich ausser den Okularen selbst auch noch meine beiden Finder, der Justierlaser, die Taschenlampe, mein Mondfilter und ein Tuning-Ring für die Hyperion-Okulare in dem Koffer.
Der Einsatz ist aus Styropor gefertigt. Für dieses habe ich mich aus ein paar ganz einfachen Gründen entschieden:

1. Ich hatte das Material noch da und brauchte es nicht zu kaufen
2. es lässt sich wunderbar mit dem Heißen Draht schneiden
3. es nimmt, im Gegensatz zu Schaum, quasi kein Wasser auf
4. es ist leicht
5. und es gast nicht (sonst dürfte es in Wohngebäuden nicht in diesen Massen verbaut werden), was bedeutet das meine Vergütungen nicht angegriffen werden können

Beim ersten Feldeinsatz hat sich ein weiterer enormer Vorteil gezeigt:
Die schwarzen Okulare und Ausrüstungsteile lassen sich komplett ohne Taschenlampe vor dem Styropor handhaben. Lachend
Unten drunter ist noch ein systainer drangeklemmt. In diesem ist das restliche Zubehör wie Werzeug, DeepSky-Atlas, Filter, ...
Da das alles noch so lose rumfliegt, lohnt sich da kein Bild von. Allerdings soll der mal gegen mal diesen systainer ausgetauscht werden. Dadurch müsste ich nicht den Okularkoffer runternehmen um was unten raus zu holen und ich hätte alles schön aufgeräumt. Ausserdem wären dieser systainer und der der Okularkoffer zusammen genau so hoch wie die Montierungskiste. Zwinkernd

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich jederzeit wieder für diese systainer entscheiden würde, bzw. werde.
Mir ist klar dass es sich wie ein Werbetext des Herstellers anhört.
Aber ich bin von diesen Kisten einfach überzeugt.

Viel Spaß und CS
Bernd